Allgemein

So klappt das Renovieren!

18. April 2021
Tipps zum Renovieren

Tipps zum Renovieren

Das Wohnzimmer braucht einen neuen Fußboden, die Wohnungsübergabe steht an oder das alte Kinderzimmer soll zum Jugendzimmer umgestaltet werden – irgendwann musst auch du dich mit dem Thema Renovierung beschäftigen. Egal, ob du mit Freude oder Jammern an die Arbeit gehst, wenn das Projekt nicht zum Alptraum werden soll, solltest du ein paar Tipps zum Renovieren beherzigen.

Vorbereitung ist alles

Zeitplan erstellen

Spontan einen Raum umgestalten? Lieber nicht. Erstelle dir eine To Do-Liste und einen ungefähren Zeitplan mit Puffer, wann du welche Aufgabe erledigt haben möchtest. Je umfangreicher das Renovierungsprojekt, desto wichtiger ist ein Plan. Denn dank ihm erkennst du schneller, wenn du dich mit Kleinigkeiten verzettelst oder dir zu viel vorgenommen hast.

Materialliste anlegen

Wohnung selbst renovieren

Wohnung selbst renovieren

Es gibt nichts Nervigeres, als wenn während des Renovierens ständig jemand zum Baumarkt fahren muss. Lege dir eine Liste an, was du für dein Projekt alles brauchst und was du dir davon leihen oder kaufen musst. Die passenden Werkzeuge, Müllbeutel, ausreichend Sitzgelegenheiten, Abdeckplanen oder Kniekissen solltest du zum Beispiel bedenken.

Hilfe anfragen

Wer seine Wohnung renovieren will, sollte sich am besten helfende Hände suchen. Es tauchen immer Probleme auf, die gemeinsam viel schneller gelöst werden können. Außerdem geht die Arbeit mit Gesellschaft leichter! Erzähle Freunden oder Familie vorher, was du planst und bei welchen Arbeiten du Unterstützung brauchst. So können sie passende Herrenmode oder Damenmode und nützliches Werkzeug mitbringen.

Vorarbeiten nimmt Zeitdruck

In der Regel kannst du bei jeder Renovierung am Vortag mit Vorarbeiten beginnen, die alleine machbar sind. Steckdosen abbauen, Türrahmen abkleben oder große Schränke ausräumen, die ansonsten nicht bewegt werden können – schiebe solche Zeiträuber nicht auf den eigentlichen Renovierungstag. Selbst das bloße Bereitlegen aller Werkzeuge und Materialien spart wertvolle Zeit am nächsten Tag, wenn du voll motiviert schnell anfangen willst.

Die passende Kleidung

Nichts, an dem dein Herz hängt

Wenn du selbst renovieren möchtest, liegt es auf der Hand nicht die beste oder liebste Kleidung zu tragen. Während der Arbeit werden Löcher oder Flecken Teil deiner Klamotten werden. Aber wie bei der Gartenarbeit eignet sich auch beim Renovieren nicht jedes alte Shirt oder jede zerrissene Hose.

Langarm bei Streicharbeiten

Da du beim Arbeiten ins Schwitzen kommen wirst, solltest du immer ein T-Shirt dabei haben. Dein Oberteil sollte am besten aus Naturmaterialien wie reiner Baumwolle oder Lyocell bestehen, denn Kunstfasern wie Polyester lassen dich beim Schwitzen nur unangenehm riechen. Steht Streichen auf dem Plan, denke an ein hochgeschlossenes Langarmshirt und eine Mütze – Farbspritzer sind sehr penetrant auf Haut und Haar.

Hose mit hohem Bund

Deine Damenjeans oder Herrenjeans sollte etwas weiter sitzen und einen hohen Bund haben. So kannst du dich ohne Bedenken und Enge hinknien und bücken. Noch besser ist ein Arbeitsoverall mit Taschen am Bein. Festes und gut geschnürtes Schuhwerk gibt dir Sicherheit bei der Arbeit, vor allem, wenn du dich auf einer Leiter bewegst.

Eine “gute Seele” bestimmen

Hunger und Unordnung sind Streitpunkte

Je öfter du renovierst, desto mehr stellst du fest: Nach einer gewissen Zeit mit mehreren Arbeitern steigt die Wahrscheinlichkeit, dass die gute Stimmung kippt. Das hat oft profane Gründe wie Hunger, Durst, Müdigkeit oder nervige Unordnung.

Richtig renovieren

Richtig renovieren

Pausen organisieren

Beuge der schlechten Stimmung vor, indem du eine Person auswählst, die sich um die Bedürfnisse der anderen kümmert. Bei Großprojekten kann das durchaus die alleinige Aufgabe des Helfers sein. Er soll Getränkebecher reichen, gemeinsame Mahlzeiten vorbereiten, Verpackungsmüll beseitigen oder Werkzeuge zusammen räumen.

Auf Sicherheit achten

Wer einen Aufräumer mit an Bord hat, verringert das Risiko für Unfälle, die durch Stolpern oder Ausrutschen hervorgerufen werden. Wenn du ein Zimmer richtig renovieren willst, begegnest du aber noch mehr Gefahren: Habe zum Beispiel eine Schutzbrille parat, wenn du Laminat oder Parkett schneidest, achte auf die Funktionstüchtigkeit von Leitern und Tritten und benutze Handschuhe beim Sägen und Tragen.

Das könnte dich auch interessieren

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar