Allgemein

Diese 5 Stilikonen musst du kennen!

10. Oktober 2021
Frau mit kurzem Kleid und High Heels steigt aus einem Auto aus

Größten Stilikonen

Stilikonen stehen nur für schönes Aussehen? Sowas von falsch. Sie haben sich getraut mit geltenden Konventionen zu brechen, haben mit ihrer Mode rebelliert und dadurch vor allem Frauen das Recht verschafft, das zu tragen, was sie möchten.

Parfum Chanel N° 5 drappiert auf einem Seidentuch

Stilikone Coco Chanel

Coco Chanel (1883-1971)

„Ich mache keine Mode, ich bin die Mode.“

Erst Tänzerin, dann Modeimperium

Sie gehört zu den einflussreichsten Persönlichkeiten des 20. Jahrhunderts und steht für Emanzipation, revolutionäre Damenmode und Modernität: Gabrielle Chasnel, besser bekannt als Coco Chanel. Die Modedesignerin wuchs in ärmlichen Verhältnissen und teilweise im Waisenhaus auf. Ihren Spitznamen Coco erhielt sie vermutlich in ihrer Zeit als Tänzerin und Sängerin. Später eröffnete die gelernte Näherin ein Hutgeschäft – spätestens da begann ihre Erfolgsgeschichte, die bis heute anhält.

Das „kleine Schwarze”

Coco Chanel kreierte nicht nur ihr eigenes Parfum, das Chanel N° 5, sondern auch den Klassiker das „kleine Schwarze”. Was wir heute oft als kurzes Cocktailkleid kennen, war damals noch kniebedeckend und hatte lange Ärmel. Außerdem ist die Französin bekannt für ihr Chanel-Kostüm, ein Tweed-Set bestehend aus einem kragenlosen, hüftlangen Cardigan mit zwei Taschen und einem knielangen, leicht ausgestellten Rock.

Marlene Dietrich (1901-1992)

„Ich kleide mich für mein Image. Nicht für mich selbst, nicht für die Öffentlichkeit, nicht für die Mode, nicht für die Männer.“

Das Sexsymbol in Hollywood

Marlene Dietrich, oder auch Marie Gabriele Dietrich, startete in den 30ern als Schauspielerin durch. Seit ihrer Performance in Der blaue Engel gilt sie mit ihren langen Beinen und der rauchigen Stimme als Sexsymbol. Ihre dünnen, hohen Augenbrauen und der herzförmige Kussmund wurden zu ihrem Markenzeichen.

Die Marlene Hose

Die Deutsch-Amerikanerin zeigte sich gerne in maskuliner Kleidung, zum Beispiel im Anzug mit Krawatte – ein Novum damals. Berühmt ist bis heute die Marlene Hose, für die ein hoher Bund und ein weites Bein charakteristisch sind.

Marilyn Monroe (1926-1962)

„Deine Kleidung sollte eng genug sein, um zu zeigen, dass du eine Frau bist – aber weit genug, um zu zeigen, dass du eine Dame bist.“

Zu Lebzeiten Talente verkannt

Im Gegensatz zu Coco Chanel und Marlene Dietrich war Marilyn Monroe, eigentlich Norma Jeane Baker, nur ein kurzes Leben vergönnt. Sie wuchs größtenteils in Pflegefamilien oder im Waisenhaus auf und hatte sehr früh mit vielen Problemen zu kämpfen. Durch Filme wie Manche mögen’s heiß erlangte die Amerikanerin weltweiten Erfolg – die schauspielerische Leistung wurde allerdings erst nach ihrem Tod anerkannt.

Eine kurvige Modeikone

Bekannt ist Marilyn Monroe für ihre blonden Haare, die roten Lippen und den Schönheitsfleck auf der Wange. Die Stilikone liebte es, ihre Kurven in Szene zu setzen und schaffte das zum Beispiel mit engen Kleidern, die oft schulterfrei waren oder einen V-Ausschnitt hatten.

Audrey Hepburn (1929-1993)

„Kein Diktator der Welt ist imstande, so viele Menschen zu tyrannisieren wie ein erfolgreicher Modeschöpfer.“

Star auf der Bühne und im Fernsehen

Audrey Hepburn hätte ihre Talente um ein Haar gar nicht zeigen können, weil sie als sechs Wochen altes Baby fast an Keuchhusten gestorben wäre. Trotz des schwierigen Starts erkämpfte sich die Britin einen Platz in der Film- und Theaterwelt. Vor allem mit dem Klassiker Frühstück bei Tiffany’s erlangte Audrey Hepburn Berühmtheit.

7/8 Hose mit Ballerinas

Mit ihrem Kleidungsstil wurde der Filmstar, der eigentlich Ballerina werden wollte, zum Vorbild der modernen Frau. Ihr Look aus engem, schwarzem Kleid und großer Sonnenbrille in Verbindung mit ihrer zarten Figur ist unvergessen. Charakteristisch für die Schönheit ist auch die Kombination aus 7/8 Damenhose und Ballerinas.

Kim Kardashian (*1980)

„Ich bin ein bisschen schockiert, dass ich einen Fashion Award bekomme, wenn ich die meiste Zeit nackt bin.“

Von der Neben- zur Hauptrolle

Man kann über die Influencerin denken, was man will, aber man kann ihr eines nicht absprechen: ihren Status als Stilikone. Kimberly Noel Kardashian West begann ihre Karriere als Freundin von Paris Hilton, erlangte zweifelhaften Ruhm mit einem Sextape und wurde schließlich mit ihrer eigenen Realityserie bekannt. Hinter der vierfachen Mutter und Milliardärin steht ein ganzer Clan an Kardashians, der ebenfalls in aller Munde ist.

Prägte neues Schönheitsideal

Die Amerikanerin mit armenischen Wurzeln hat sich vom trashigen Partygirl zum modebewussten Star gemausert und ihr Stil wird von Millionen kopiert. Kim Kardashian betont liebend gerne ihre dralle Figur und zeigt sich in enger Kleidung. Damit kippte sie das Schönheitsideal, nach dem Frauen dünn sein müssen. Die Mitinhaberin einer Modeboutique-Kette pushte den Athleisure Trend und den Nude Look.

Das könnte dich auch interessieren

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar