Allgemein News

Das grüne Gewissen – Nachhaltigkeit bei HoseOnline.de

8. Mai 2022
Grüne Blätter mit dem HoseOnline-Schriftzug

HoseOnline Nachhaltigkeit

Onlineshops haben oft den Ruf umweltschädlich zu sein – weil sie jeden Tag hunderte oder sogar tausende Pakete verschicken. Schaust du dir aber die Klimabilanz von einem Produkt an, wirst du feststellen, dass ein Großteil seiner Emissionen bereits bei der Herstellung entsteht.

Nachhaltiges Onlineshopping

Ob der Kunde zum Produkt oder das Produkt zum Kunden kommt, spielt nur eine untergeordnete Rolle. Tatsächlich erzeugt es laut dem Umweltbundesamt bereits mehr Emissionen, wenn du wenige Kilometer mit dem Auto zu einem stationären Geschäft fährst, als wenn du dir deinen Wunschartikel liefern lässt. Das liegt unter anderem daran, dass die Versanddienste ihre Routen sehr effizient planen oder Elektroautos benutzen. Nachhaltig einkaufen kannst du entgegen mancher Vorurteile also auch online – zum Beispiel bei Hoseonline.de

Umweltfreundlicher Hin- & Rückversand

Kostenlos = umweltschädlich?

Onlineshops werden oft besonders kritisch beäugt, wenn sie kostenlosen Hin- und Rückversand anbieten, weil dieser Service zu unnötigen Mehrbestellungen führen könnte. Diese Erfahrung haben wir allerdings nicht gemacht.

Zwei Hände übergeben drei kleine Pakete an zwei andere Hände

Nachhaltiger Versand

Während bei einem kostenpflichtigen Versand vorsichtshalber Größen zur Auswahl bestellt werden, was eine zwingende Rücksendung zur Folge hat, ordern unsere Kunden oft nur eine Größe. Generell können wir uns über eine niedrige Retourenquote freuen.

Grüner Versand

Der Versanddienst unseres Vertrauens ist DHL. Das Unternehmen betreibt die GoGreen-Initiative, mit der jede Damenmode und Herrenmode, die du bei uns bestellst, klimaneutral bei dir ankommt. Möglich wird das mit Klimaschutzprojekten, durch die DHL die Lieferemissionen wieder ausgleicht. Der Versanddienst hat übrigens einen eigenen Nachhaltigkeitsfahrplan – erst 2021 beschloss er, mehrere Milliarden Euro in die klimaneutrale Logistik zu investieren.

Recycelte Kartons

Nachhaltiger Versand zeichnet sich auch dadurch aus, dass Verpackungen nicht unnötigerweise im Müll landen. Kommt bei uns also eine Retoure in einem gut erhaltenen Karton an, schicken wir ihn ein zweites Mal auf den Weg. Natürlich werden Name und Adresse des vorherigen Kunden mit einem sogenannten Datenstempel unkenntlich gemacht.

Bilderrahmen von oben, der in einem offenen zu großen Karton liegt

Nachhaltig bestellen

Effiziente Verpackungen

Angepasste Verpackungsgrößen

Du hast einen neuen Bilderrahmen bestellt, der Versandkarton bietet aber Platz für eine Fritteuse? Leider keine Seltenheit, denn für das Unternehmen ist dieses Verfahren aus logistischer Sicht oft billiger. Nachhaltige Mode Onlineshops sollten auf diese Methode aber verzichten.

Mitarbeiter entscheiden individuell

Unsere Mitarbeiter haben beim Verpacken die Wahl zwischen kleinen Versandtaschen (z.B. für eine Damenjeans), einem mittleren Karton (z.B. für eine Hose und Shirts) oder einem größeren Karton (z.B. für eine Wellensteyn Jacke). Auch das Gesamtgewicht der Bestellung ist für den Mitarbeiter ein prima Indikator, um die passende Verpackung zu finden.

Rückversand in derselben Verpackung

Übrigens: Sowohl die Taschen als auch die Kartons kannst du für den Rückversand nutzen. Bei manchen Shops ist das leider nicht möglich, weil die Verpackungen beim ersten Öffnen zerreißen.

Papierlose Retoure möglich

QR-Code auf dem Handy

Nachhaltig online kaufen

Kein beiliegendes Rücksendeetikett

Ein grüner Onlineshop muss seinen Papierverbrauch im Blick haben. Aus diesem Grund legen wir unseren Paketen keinen pauschalen Rücksendeschein bei – damit sparen wir mehrere zehntausend Blätter pro Jahr ein.

Retoure mit QR-Code

Wenn du dein Paket zurückschicken möchtest, musst auch du dafür kein Papier benutzen. Du kannst dir über DHL einen QR-Code zuschicken lassen und mithilfe deines Smartphones die Rücksendung auf den Weg bringen.

Verantwortungsvolles Bestellmanagement

Hoch entwickeltes Retourensystem

Unnötige Rücksendungen vermeiden

Wenn du aus Versehen eine falsche Größe oder einen verkehrten Artikel bestellt hast, kannst du deine Bestellung bei vielen Onlineshops weder stornieren noch korrigieren. Du erhältst zuerst den falschen Artikel, schickst diesen zurück und orderst neu – nachhaltige Mode online kaufen geht anders, aber es ist günstiger für den Shop.

Änderungswünsche möglich

HoseOnline hat ein hoch entwickeltes Retourenmanagement und höhere Programmierungskosten in Kauf genommen, um sinnloses Paketeverschicken zu verhindern. Bis deine Bestellung an DHL übergeben wird, kannst du bei uns Änderungswünsche vornehmen, damit nur die Ware bei dir ankommt, die du auch wirklich haben möchtest.

Hilfen beim Onlineshopping

Persönlicher Service

Wenn du eine Frage hast, kannst du uns einfach schnell anrufen und landest bei einem kompetenten Mitarbeiter, der direkt vor Ort ist. Manchmal rufen uns zum Beispiel Kunden an, die eine bestimmte Jeans ausgemessen haben möchten, damit sie die richtige Größe bestellen – erledigen wir gerne für dich und die Umwelt.

Unsere Größenberater

Blonde Frau mit Telefon in der Hand

Persönliche Beratung Onlineshop

Bei einem Problem musst du nicht immer persönlich mit uns in Kontakt treten. Ein nachhaltiger Onlineshop sollte seinen Kunden ausreichend sofort zugängliche Hilfen bereitstellen, um Fehlbestellungen zu vermeiden. So haben wir beispielsweise einen Angels Größenberater, einen Gürtelgrößenfinder oder du kannst bei uns online deine Jeansgröße berechnen.

Viele Produktinfos

Je mehr Infos du über ein Modestück hast und je besser du es via Bildschirm kennenlernen konntest, desto niedriger ist das Risiko einer Retoure. Deswegen fassen wir dir bei jedem Produkt alle wichtigen Infos zusammen. Die Mitarbeiter, die neue Artikel auf HoseOnline einstellen, haben für diesen Vorgang übrigens jedes einzelne Kleidungsstück in der Hand und können alle Details oder die Haptik wahrnehmen.

Bei einigen Artikeln, zum Beispiel den Wellensteyn Jacken, profitierst du von Videos in der Produktbeschreibung. So erhältst du eine 360°-Ansicht von deiner Lieblingsjacke und lernst den Sitz und Besonderheiten kennen.

Marken, die sich für die Umwelt engagieren

Unser Onlineshop führt viele nachhaltige Modemarken. MAC setzt zum Beispiel auf einen wassersparenden Färbeprozess, Angels auf ein umweltschonendes Verwaschungsverfahren. Viele Marken wie Tom Tailor, Levis oder Only beteiligen sich an der Better Cotton Initiative. Alife and Kickin ist ein besonders gutes Beispiel für Fair Fashion, weil sich die vegane Marke stark für Lohngerechtigkeit und gesunde Produktionsstätten einsetzt.

Ein Blick hinter die Kulissen: unsere Arbeitsräume

Aktenordner voller Papier aufeinander gestapelt

Papierloses Büro Nachhaltigkeit

Das Ziel: papierloses Büro

Wenn du nachhaltige Kleidung kaufen möchtest, solltest du auch ein paar Hintergrundinformationen zum Unternehmen sammeln. Seit Jahren arbeiten wir an unserem Weg zum papierlosen Büro – wir konnten unseren Papierkonsum bereits drastisch reduzieren, da wir immer mehr mit digitalen Dokumenten und Clouds arbeiten. Offene Baustellen gibt es natürlich trotzdem noch.

Eigene Küche

Zu unserem Pausenraum gehört eine voll ausgestattete Einbauküche inklusive Mikrowelle und Kaffeemaschine. Das ermöglicht es den Mitarbeitern sich vor Ort ihre Mahlzeiten zuzubereiten oder aufzuwärmen – der verpönte Coffee to go im Einwegbecher oder gut verpacktes Lieferessen sind nicht notwendig. In der Küche trennen wir übrigens strikt nach Rest-, Grün- und Gelbmüll sowie Papier.

Automatisches Licht

Passiert es dir auch immer wieder? Du gehst in deiner Wohnung in ein anderes Zimmer und fragst dich, warum hier noch das Licht brennt – und vor allem seit wann. Um Energie einzusparen, sind wir in unseren Fluren und Lagerräumen auf automatisches Licht mit Bewegungsmelder und Helligkeitssensor umgestiegen – niemand muss dort mehr daran denken, das Licht hinter sich auszuschalten.

Platz für zu verschenkende Sachen

Eine Hose, die im Schaufenster ausgeblichen ist, ein Oberteil mit einem Nähfehler: Kleidung, die wir nicht mehr verkaufen können, landet bei uns nicht im Müll, sondern wird an die Mitarbeiter weitergegeben – auch das ist für uns nachhaltige Mode. Vor dem Pausenraum hat sich mittlerweile ein Platz für zu verschenkende Sachen angesiedelt. Auch wenn ein Mitarbeiter zum Beispiel Bücher, Kalender oder Süßigkeiten hat, die er nicht benötigt, freuen sich die Kollegen über die Geschenke und nicht die Mülltonne.

Das könnte dich auch interessieren

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar