Über 500.000 zufriedene Kunden
Kauf auf Rechnung
Drei Frauen sitzen auf einer Picknickdecke und tragen unterschiedliche Kleiderformen und Farben

Stylen

Welches Kleid zu welcher Figur: Wir verraten es dir

Eine angenehme Brise weht dir um die Nase und Sonnenstrahlen wärmen deine Haut – das kann nur eines bedeuten: Der Sommer kündigt sich an! Langsam verschwindet die dicke Kleidung in die hintere Ecke des Kleiderschranks: Lockere und luftig geschnittene Kleiderstoffe für den Sommer haben nun Vorrang! Leichte Kleider dürfen da nicht fehlen, denn sie gelten als die besten Freunde der Frau: Sie kaschieren Problemzonen und betonen Vorzüge – doch hast du dich auch schon mal gefragt, welche Figur habe ich und welches Kleid passt zu mir?

5 Figurtypen, die du kennen solltest

Auch wenn Kleider zu den Kleidungsstücken zählen, die jede Frau tragen kann, schmeichelt nicht jedes Kleid automatisch jeder Figur. Die gute Nachricht ist, dass es für jede Frau das ideale Kleid gibt. Für die Wahl der richtigen Kleidform ist dein Figurtyp entscheidend – diesen kannst du schnell ermitteln: Je nachdem, wie dein Körper gebaut ist und zu welchem Kleiderschnitt du greifst, betonst oder kaschierst du unterschiedliche Partien deiner Figur. Diese Erkenntnis ist übrigens nicht nur bei Kleidern im Alltag wichtig, auch bei den verschiedenen Brautkleidtypen spielt deine Körperform eine entscheidende Rolle! Je früher du also dein ideales Match bei Kleiderformen findest, desto besser.

Gerade Silhouette: H-Typ Skizze Körperform H

Deine Schultern und Hüften sind gleich breit und deine Taille ist kaum ausgeprägt? Dann hast du eine gerade Figur. Mit dem passenden Kleid kannst du deine Taille etwas betonen: Klare oder asymmetrische Linien eignen sich bestens! Gut platzierte Teilungsnähte auf deinem Kleid sorgen für den richtigen Effekt.

Schmaler Oberkörper: A-Typ Skizze Körperform A

Sind deine Hüften und Oberschenkel im Vergleich zu deinem Oberkörper eher kräftig gebaut, solltest du den Fokus auf deine Körpermitte legen: Eine schmale Taille wird durch einen Gürtel oder einen dort eng anliegenden Schnitt unterstrichen. Vermeide figurbetonte Kleider, um die untere Partie nicht zusätzlich hervorzuheben.

Breite Schultern: V-Typ Skizze Körperform V

Hast du einen breiten Oberkörper mit kräftigen Oberarmen und großer Oberweite, während deine Hüfte eher schmal und deine Beine schlank sind, zählst du zu dem V-Figurtyp. Bei dir ist das Ziel, mit dem passenden Kleid die Proportionen zwischen Ober- und Unterkörper auszugleichen.

Schmale Taille: X-TypSkizze Körperform X

Ist deine Figur sehr weiblich gebaut und ähnelt einer Sanduhr-Silhouette, ist deine Taille dein schmalster Punkt – und diesen darfst du gern betonen: Zeig, was du hast, und entscheide dich für einen figurbetonten Bodycon-Schnitt!

Breite Körpermitte: O-Typ Skizze Körperform O

Schlanke Beine, schlanke Fesseln, schmale Schultern – wenn die Körpermitte den breitesten Punkt deines Körpers ausmacht, kannst du den Blick mit dem richtigen Damen Kleid auf deine Beine oder dein Dekolletté lenken. Mach dir die Schnittführung des Kleides zunutze, um deine Bauchpartie locker zu umspielen, und vermeide zu weit geschnittene Kleider – das kann dir schnell ein paar Kilos dazu schummeln.

Verschiedene Kleiderschnitte

Nachdem du deinen Figurtypen ermittelt hast, kannst du dich ruhigen Gewissens an den Kleiderkauf wagen – die verschiedenen Kleidertypen haben besondere Merkmale, mit denen du bestimmte Partien deines Körpers in Szene setzt. Wir verraten dir, nach welchem Kleid du bei deinem Figurtypen Ausschau halten solltest!

A-Linie

Eine der beliebtesten Passformen ist das A-Linien Kleid: Dieses zeichnet sich durch einen fließenden, lockeren Sitz und einen ausgestellten Rock aus. Die A-Linie ist der Figurschmeichler schlechthin, denn sie lenkt den Blick nach oben und umspielt Hüfte, Gesäß und Oberschenkel – sie kann aber auch hübsche und definierte Kurven zaubern. Win-Win: Die A-Linien-Schnittform eignet sich für jeden Figurtypen!

Fit & Flare

Das Fit & Flare Kleid ähnelt mit einem ausgestellten Rock und dem Fokus auf der schmalen Taille der A-Linie, zaubert dir allerdings im Handumdrehen eine Sanduhr-Silhouette. Besonders die Figurtypen H und V gewinnen mit dieser Kleidform, da die Taille sichtbar geschmälert wird – der X-Figurtyp betont seine schlanke Taille zusätzlich.

Bodycon Kleid

Ein Kleid, das nichts versteckt oder kaschiert, sondern zeigt, was du hast: Der figurbetonte Bodycon-Schnitt ähnelt einer Schlauchform und hebt deine Kurven hervor. X-Figurtypen, aufgepasst: Weibliche Hüften und eine schmale Körpermitte kommen mit diesem Kleid besonders gut zur Geltung. Möchtest du die eine oder andere Problemzone kaschieren, solltest du den körpernahen Kleiderschnitt vermeiden.

Frau lehnt an Wand und trägt ein enges, schwarzes Schlauchkleid

Etuikleid

Das Etuikleid zählt zu den zeitlosen Klassikern der Modebranche und ist durch seine Vielseitigkeit sehr beliebt: Im Gegensatz zu dem figurbetonten Bodycon-Schnitt ist das Etuikleid am Bein gerade geschnitten und bietet dir genügend Bewegungsfreiraum. Von elegant bis casual ist bei dieser Kleidform alles vertreten! Weiblichkeit zeigen, ohne sich eingeengt zu fühlen – davon träumt jede Frau. Die gute Nachricht: Durch die vielen Variationen findet sich für jeden Figurtypen ein passendes Etuikleid!

Column Kleid

Diese Kleidform steht zart gebauten Frauen am besten – egal, ob groß oder klein. Durch die enge Form und den längeren Schnitt schmiegt sich das Column Kleid an eine schmale Silhouette und setzt diese ohne Umschweife in Szene. Aus diesem Grund eignet sich der Column Schnitt besonders für die Figurtypen X, H und V. Ein großer Pluspunkt: Diese Kleidform streckt durch ihre Midi-Länge optisch und ist somit ein idealer Stylingtipp für kleine Frauen, denn es lässt sie größer wirken.

Empire Kleid

Das Empire Kleid verleitet zu einer Assoziation mit dem Empire State Building – und das zurecht, denn diese Kleidform verlängert deinen Körper deutlich! Durch den Unterbrustschnitt schmeichelt das Empire Kleid besonders einem A-Figurtyp: Gerundete Hüften und eine etwas breitere Taille werden umspielt. Auch die Figurtypen X, H und V profitieren von dieser Passform.

Wickelkleid

Das Wickelkleid ist ein echter Allrounder, denn es steht den meisten Frauen: Es betont das Dekolleté und schmälert die Taille. Mit diesem Kleid wird ein Bauchansatz kaschiert – X, A, V- und H-Figurtypen dürfen sich freuen: Das Wickelkleid verlängert die Halspartie und umspielt mit seiner lockeren, femininen Ärmelvariante die Oberarme. Winkeärmchen, adé!

Frau trägt buntes, neonfarbenes und gemustertes Wickelkleid

Die richtige Unterwäsche unter dem Kleid

Unvorteilhaft war gestern! Nicht nur die Schnittführung des Kleides, sondern auch das, was sich darunter verbirgt, spielt beim Tragen des Kleides eine maßgebende Rolle: Mit Shape Wear kannst du schnell das eine oder andere Kilo am Bauch kaschieren. Diese Unterwäsche formt nicht nur eine weibliche Silhouette, sondern bringt auch einen hohen Komfort mit sich. Es gibt sie in verschiedenen Materialien und Farben, dadurch liegen sie auch jedes Jahr im Trend. Achte bei engen Kleidern darauf, dass sich die Unterwäsche nicht unter ihnen abzeichnet. Falls du im Sommer mit aufgeriebenen Oberschenkeln zu kämpfen hast, empfiehlt es sich, Radlerhosen unter dein Kleid anzuziehen. Durch ihre Shorts-ähnliche Länge bedecken sie genug Haut, sodass diese nicht aneinander reibt, während sie gleichzeitig kurz genug sind, dass sie nicht unter dem Kleid herausgucken.

Welches Kleid für eine mollige Figur

Für mollige Frauen sind Kleider im A-Linien Schnitt oder im Empirestil perfekt. Die A-Linie betont den Oberkörper, legt den Fokus auf die Körpermitte und lenkt vom unteren Bereich ab, während ein Kleid im Empirestil den Körper umspielt und kaschiert. Außerdem eignen sich Wickelkleider oder Kleider, die mit einem Gürtel getragen werden, da sie eine schöne Taille formen. Doch letztendlich zählt, dass jeder das trägt, in dem er sich wohlfühlt. Denn wer sich schön fühlt, strahlt das auch nach außen aus.

Kommentarbereich
Das könnte dich auch interessieren