Label

Fashionfans denken bei dem Begriff „Label“ sicherlich sofort an Modemarken, Designermode, Jeansmarken und große Modefirmen. Das englische Wort hat aber noch weitere Bedeutungen und ist auch außerhalb der Damenmode und Herrenmode anzutreffen. Als Label bezeichnet man zum Beispiel Firmen, die CDs und weitere Tonträger vertreiben. Manchmal werden Siegel (z.B. im Bereich der nachhaltigen Mode) ebenfalls als Labels bezeichnet.

Ursprünglich ist ein Label ein Etikett, auf dem Zusatzinformationen zum jeweiligen Produkt vermerkt sind, etwa der Preis oder die Artikelbezeichnung. Heute wird der Begriff wie bereits erwähnt besonders häufig im Zusammenhang mit Markenklamotten verwendet. Etablierte Marken und Designermarken drucken das eigene Label auch gerne auffällig auf das T-Shirt, den Schuh oder die Tasche – so läuft der oder die Träger/in quasi Werbung für den Modehersteller und kann sich gleichzeitig im Prestige des Modelabels sonnen. Wer ein eigenes Modelabel gründen möchte, sollte sich vorher unbedingt informieren, ob der gewünschte Name schon existiert (hier lohnt der Blick in eine Modelabel Liste) und – sofern er noch verfügbar ist – diesen sofort schützen lassen. Eine Modelabel Übersicht der Marken auf HoseOnline.de finden Sie hier.

Fashionfans denken bei dem Begriff „Label“ sicherlich sofort an Modemarken, Designermode, Jeansmarken und große Modefirmen. Das englische Wort hat aber noch weitere Bedeutungen und ist auch... mehr erfahren »
Fenster schließen
Label

Fashionfans denken bei dem Begriff „Label“ sicherlich sofort an Modemarken, Designermode, Jeansmarken und große Modefirmen. Das englische Wort hat aber noch weitere Bedeutungen und ist auch außerhalb der Damenmode und Herrenmode anzutreffen. Als Label bezeichnet man zum Beispiel Firmen, die CDs und weitere Tonträger vertreiben. Manchmal werden Siegel (z.B. im Bereich der nachhaltigen Mode) ebenfalls als Labels bezeichnet.

Ursprünglich ist ein Label ein Etikett, auf dem Zusatzinformationen zum jeweiligen Produkt vermerkt sind, etwa der Preis oder die Artikelbezeichnung. Heute wird der Begriff wie bereits erwähnt besonders häufig im Zusammenhang mit Markenklamotten verwendet. Etablierte Marken und Designermarken drucken das eigene Label auch gerne auffällig auf das T-Shirt, den Schuh oder die Tasche – so läuft der oder die Träger/in quasi Werbung für den Modehersteller und kann sich gleichzeitig im Prestige des Modelabels sonnen. Wer ein eigenes Modelabel gründen möchte, sollte sich vorher unbedingt informieren, ob der gewünschte Name schon existiert (hier lohnt der Blick in eine Modelabel Liste) und – sofern er noch verfügbar ist – diesen sofort schützen lassen. Eine Modelabel Übersicht der Marken auf HoseOnline.de finden Sie hier.

 

Zuletzt angesehen