Casual

In den Bereich der Casual Kleidung fallen unter anderem Modestücke wie lässige Shirts, bequeme Damen- und Herrenhosen oder auch kuschelige Oversized Pullover – zwanglose Fashion, in der man sich rundum wohlfühlt. Grundsätzlich gilt es zwischen den drei Begriffen - Casual Wear, Smart Casual sowie Business Casual - zu unterscheiden. Unter „Casual Wear“ fällt Kleidung, die Mann und Frau gern in ihrer Freizeit tragen. Also all das, was im geschäftlichen Bereich eher unerwünscht ist. Dies können zum Beispiel gemütliche Jogginghosen oder auch Kapuzenpullover sein. „Smart Casual“ umschreibt hingegen ein Outfit, das zwischen der seriösen und eleganten Businesskleidung und dem lässigen Freizeitlook steht. Während bis vor einigen Jahren am Arbeitsplatz meist klare Kleidungsvorschriften galten (Hemd & Krawatte beim Herren, Hosenanzug bei der Dame), ist ein Casual Business Outfit heute oft erlaubt. Im Bereich der Damenmode ist damit gemeint, dass die Bluse durchaus auch durch ein hochwertiges T-Shirt und der stilvolle Bleistiftrock durch eine schwarze Jeans ersetzt werden kann. Der Casual Business Look für Herren am Arbeitsplatz darf dementsprechend auch ein wenig lässiger ausfallen: Hemd, Krawatte und glänzender Lackschuh sind oft keine Pflicht mehr. In den dritten Bereich der „Business Casual“- Kleidung fallen Modestücke, die an dem Smart Casual Stil ansetzen, allerdings ein wenig gehobener sind (z.B. ein locker sitzender Hosenanzug oder das Weglassen der Krawatte). Casual Mode für Damen und Herren kann folglich nicht einheitlich betrachtet werden, vielmehr gilt es zwischen den drei unterschiedlichen Casual Dresscodes zu unterscheiden: Der Casual Look für die Freizeit fällt anders aus als jener im Berufsleben!

In den Bereich der Casual Kleidung fallen unter anderem Modestücke wie lässige Shirts, bequeme Damen- und Herrenhosen oder auch kuschelige Oversized Pullover – zwanglose Fashion, in der man sich... mehr erfahren »
Fenster schließen
Casual

In den Bereich der Casual Kleidung fallen unter anderem Modestücke wie lässige Shirts, bequeme Damen- und Herrenhosen oder auch kuschelige Oversized Pullover – zwanglose Fashion, in der man sich rundum wohlfühlt. Grundsätzlich gilt es zwischen den drei Begriffen - Casual Wear, Smart Casual sowie Business Casual - zu unterscheiden. Unter „Casual Wear“ fällt Kleidung, die Mann und Frau gern in ihrer Freizeit tragen. Also all das, was im geschäftlichen Bereich eher unerwünscht ist. Dies können zum Beispiel gemütliche Jogginghosen oder auch Kapuzenpullover sein. „Smart Casual“ umschreibt hingegen ein Outfit, das zwischen der seriösen und eleganten Businesskleidung und dem lässigen Freizeitlook steht. Während bis vor einigen Jahren am Arbeitsplatz meist klare Kleidungsvorschriften galten (Hemd & Krawatte beim Herren, Hosenanzug bei der Dame), ist ein Casual Business Outfit heute oft erlaubt. Im Bereich der Damenmode ist damit gemeint, dass die Bluse durchaus auch durch ein hochwertiges T-Shirt und der stilvolle Bleistiftrock durch eine schwarze Jeans ersetzt werden kann. Der Casual Business Look für Herren am Arbeitsplatz darf dementsprechend auch ein wenig lässiger ausfallen: Hemd, Krawatte und glänzender Lackschuh sind oft keine Pflicht mehr. In den dritten Bereich der „Business Casual“- Kleidung fallen Modestücke, die an dem Smart Casual Stil ansetzen, allerdings ein wenig gehobener sind (z.B. ein locker sitzender Hosenanzug oder das Weglassen der Krawatte). Casual Mode für Damen und Herren kann folglich nicht einheitlich betrachtet werden, vielmehr gilt es zwischen den drei unterschiedlichen Casual Dresscodes zu unterscheiden: Der Casual Look für die Freizeit fällt anders aus als jener im Berufsleben!

 

Zuletzt angesehen